Henry Moret, geboren 1856 in Cherbourg in der Normandie und 1913 gestorben in Paris, zählt zu den bedeutendsten französischen Post-Impressionisten.

 

Biografie

Bis zum Jahr 1875, als Moret seinen Wehrdienst beginnt, ist wenig über sein Leben zu berichten.
Zu diesem Zeitpunkt macht ihn Jules La Villette, sein Kommandeur in Lorient, mit dem Marinemaler Ernest Corroller bekannt.

 

Nach nur einem Jahr hat er sein Können soweit gesteigert, dass er an der École des Beaux-Arts in Paris studieren kann. Dort ist er unter Rudolf Lehmann und Jean-Léon Gérôme tätig, später bei dem Historienmaler Jean-Paul Laurens.

 

Seine erste Ausstellung auf dem Pariser Salon war im Jahre 1880, wo er "La plage de Locqueltas à marée basse; Côte de Bretagne" präsentierte.

 

Im Jahr 1888 kam er nach Pont-Aven, wo sich viele Künstler zusammengefunden hatten, unter denen Paul Gauguin die Hauptrolle spielte.

 

Moret war einer der ersten Maler in der Nähe von Le Pouldu, das bald der neue Anziehungspunkt für die Pont-Aven Künstler bildete.

 

Nachdem Gauguin 1891 Pont-Aven verlässt, beginnt Moret, seinen eigenen Stil zu entwickeln.


Im Jahr 1895 gründete er eine fruchtbare Beziehung mit Paul Durand-Ruel, der eine Reihe von Galerien in Paris und New York unterhielt, mit einem Schwerpunkt auf dem Impressionismus. Für Durand-Ruel entstanden über 600 Gemälde, von denen viele in Paris und New York ausgestellt wurden, was zu einem wachsenden Kundenkreis für seine Arbeiten führte.

 

Moret zeigte auch sieben seiner bretonischen Gemälde im Salon des Indépendants.

 

Nach 1900 wurde Moret immer eindeutiger zum Impressionisten, mit der Anwendung kleiner Farbflecken, in der starken Farbigkeit vom Einfluss von Pont-Aven begünstigt.

 

Zunehmend konzentrierte er sich auf Landschaften mit effektvollen Lichtverhältnissen, Brandungen, Sonnenuntergängen.

 

Henry Moret schuf zudem rund 800 Aquarelle und Zeichnungen.

 

Henry Moret | Leben und Werk | Download PDF

 


Gemälde in öffentlichen Sammlungen

Birkenhead, Williamson Art Gallery and Museum
 - Pen Men, Ile de Groix; 56 x 66 cm; Inventarnummer BIKGM:1970

 

Boston, USA, Museum of Fine Arts

 

Caen ; Musée des Beaux-Arts
- Paysage  Inventarnummer        INV 81 16 7

 

Cardiff, Wales, National Museum
- Amgueddfa Cymru

 

Georgia, USA, Oglethorpe University Museum

 

Glasgow, UK, Kelvingrove Museum
- Cliffs at Port Domois, Belle-Ile, oil on canvas ,73.2 x 60.1 cm,  Inventarnummer  3168

 

Harvard University Art Museums, Massachusetts, USA

 

Indianapolis Museum of Art, Indiana, USA

 

Le Havre ; Musée Malraux
- La baie de Lampaul  Inventarnummer        A 292

 

Paris ; Musée d'Orsay
- GOULPHER   Inventarnummer        RF 1977 275 ; AM 3083 P
- Pointe de Peu-Meu

 

Quimper, Musée des Beaux-Arts

 

Rennes ; Musée des Beaux-Arts
- MEN DU FINISTERE Inventarnummer        INV 52.4.2

 

Saint Petersburg, Russia, Hermitage Museum

 

Southampton, England, City Art Gallery

Versailles ; Musée Lambinet
- L'île d'Ouessant, la chaussée Keller   Inventarnummer 91.9.39

 

Washington D.C., National Gallery of Art

The Island of Raguenez, Brittany, 1890/95

 

 

Wichtige Ausstellungen

27. Juni - 19. Oktober 1998, Quimper, Musée des Beaux-Arts
Henry Moret : un paysagiste de l'École de Pont-Aven

 

26. Juni - 26. September 1988, Musée de Pont-Aven
Henry Moret, aquarelles et peintures 1856-1913

 

 

Bibliografie

Rolland, Jean-Yves; Baranger, Marie-Bénédicte: Henry Moret, 1856-1913, Éd. Palantines

 

Cariou, André, Henry Moret : un paysagiste de l'École de Pont-Aven : [exposition], Quimper, Musée des beaux-arts, 27 juin-19 octobre 1998 (catalogue),   1998, ISBN 290673926X

 

Henry Moret, aquarelles et peintures 1856-1913, Pont Aven, Musée du Pont-Aven, 1988.  (Plomelin) ISBN 2911434269.